Recht ist ein Werkzeug. Wer sich dessen bedient, gebraucht ein Instrument, das Herrschaft sichert, aber auch beschränken kann. Diesem emanzipa­torischen Moment des Rechts und seinen Voraussetzungen gilt unsere Aufmerksamkeit. Wir wollen Emanzipations-, Umverteilungs- und Freiheits­bestrebungen betrachten und die progressive, aber auch limitierende Rolle des Rechts darin untersuchen. Unternommene Versuche, mit Recht gesellschaftliche Wirkung zu erzielen, sollen auf dem BAKJ-Kongress in den Mittelpunkt gerückt werden:

Programm

Dies ist der vorläufige Zeit- und Arbeitsplan. Wir werden ihn aktualisieren, sobald unsere Planung fortgeschritten ist. Beschreibungen zu den einzelnen Workshops folgen noch.

Freitag, den 15. November 2013
ab 16:00 Uhr
Anreise, Snacks, Schlaf­platz­vermittlung
18:00 Uhr
Begrüßung
18:30 Uhr
Vorstellungsrunde
19:00 Uhr
Einführung in die Frage­stellung des Kongresses
19:30 Uhr
Abendessen
20:30 Uhr
Diskussions­runde: Befreiung durch Anti­diskriminierungs­recht? – Wo ist die Bewegung?!
ab 22:30 Uhr
Party-Lounge: Team RamRod
Samstag, den 16. November 2013
9:00–10:00 Uhr
Frühstück
10:00–11:30 Uhr
Grundlagenworkshops – gemeinsames Erarbeiten der Grund­satz­fragen
  • Was wollen wir als politisch Aktive von Jurist_innen und was nicht?
  • Wen wollen wir als kritische Jurist_innen unterstützen?
  • Wie können wir zwischen Aktion und System professionell agieren?
11:30–12:00 Uhr
Kaffee-, Vitamin- und Suchtpause
12:00–13:00 Uhr
Präsentation der Ergebnisse im Plenum
13:00–14:30 Uhr
Mittag
14:30–15:00 Uhr
Vorstellung Workshops
ab 15:00 Uhr
1. Workshop-Phase (Pausen werden selbst gewählt, ab 16:30: Kaffee und Kuchen)
  • Workshop 1: Geschlecht im Recht – Kategorien und Identitäts­zwänge
  • Workshop 2: Rechtliche und politische Strategien im Aufenthaltsrecht – wer spricht, wer wird von wem gehört?
  • Workshop 3: Racial Profiling bei Polizei und Justiz – intervenieren und klagen
  • Workshop 6: Erwerbslose in Bewegung – sozialer Protest und juristischer Einzelkampf
  • Workshop 7: Datenschutz – Befreiungs­versuch oder Rückschritts­gefecht?
  • Workshop 8: Recht und Straßenkampf – Versuche der Rück­eroberung des öffentlichen Raumes
  • Workshop 9: Von der Wohnraum­aneignung bis zur Zwangs­räumung – Zivilrecht in Action
  • Workshop 10: Wenn das Brecheisen zur Nagelfeile wird … – Über rechtliche Einzel­kämpfe im Knast
19:00–20:00 Uhr
Auswertungsrunde im Plenum
20:00 Uhr
Abendessen
21:00 Uhr
Theatervorführung: Geld oder Leben (Die Ratten 07)
ab 22:00 Uhr
Berlin recht tanzbar
line up:
  • exBalkon-Proleten: Liedermacher
  • Attaya: Blues’n‘Reggae
  • DJ Creme: Funk
Sonntag, den 17. November 2013
9:00–10:00 Uhr
Frühstücksbrunch
10:00–12:00 Uhr
2. Workshop-Phase
12:00 Uhr
Plenum: Abschluss­runde­/Feedback
13:00 Uhr
Snacken
gegen 13:30 Uhr
Exkursion zur Ausstellung in der Juristischen Fakultät der HU: »Wer weiterliest, wird erschossen« – Die Bücher­verbrennung in Berlin am 10. Mai 1933 (mit Ausstellungs­führung)

Veranstaltungsort

KuBiZ
Kultur- und Bildungszentrum
Raoul Wallenberg
Bernkasteler Str. 78
13088 Berlin
Tram M4, M13, 12, 27
Bus 156, 255, 259

Achtung! Das KuBiZ ist nich barrierefrei.
Hilfestellungen bitte unter boerse@rechtpraktisch.org anfordern

Knete

wir bitten um einen Teilnahmebeitrag von 10,00 Euro
wer immer kann gern mehr, wer nicht kann auch weniger

Kontakt

Zu Planungszwecken freuen wir uns über Anmeldungen unter der Mail-Adresse: anmeldung@rechtpraktisch.org.

Wenn ihr zu einem der Themen arbeitet, dann gerne Fragen aufwerfen und Meinung sagen: Mail an themen@rechtpraktisch.org oder Kommentar unter einen der Workshops setzen.

Meldet euch bei boerse@rechtpraktisch.org wenn ihr Schlafplätze, Kinderbetreuung oder Dolmetschdienste benötigt oder anbieten könnt. Schlafplätze gibt es nicht vor Ort, sondern werden privat vermittelt.

Wir freuen uns auf spannende Begegnungen und die Diskussionen mit euch.